Auf einen Blick
 

Grossbanken seit Jahren vorbildlich

Schweizer Banken haben sich auf einen plötzlich Herzstillstand vorbereitet, beim Notfall - Spezialisten Reavita Philips Defibrillatoren AED beschafft und lassen Mitarbeitende regelmässig ausbilden.

ZKB, UBS, Credit Suisse, SNB - auch die Banken setzen seit Jahren auf unsere notfallbewährte Technik und retten Leben, zum Beispiel am Paradeplatz in Zürich oder an der Bahnhofstrasse.

"Wir haben auch schon mit unserem Defi Erste Hilfe geleistet, als jemand auf dem Gehsteig gegenüber unserer Bank zusammenbrach. Passanten informierten unseren Portier in der Eingangshalle. Er alarmierte die hausinterne Betriebssanität und die professionelle Ambulanz (Telefon 144). Wir handelten sofort und überbrückten lebensrettend die Zeit bis zum Eintreffen der Profis", berichtet eine Bank-Verantwortliche.

Nicht nur Mitarbeitende, auch Besucher, Handwerker und Kunden können gerettet werden, wenn plötzlich und unerwartet ein Herzstillstand auftritt. Zudem sind immer Mitarbeitende als Erste beim Notfall: sie haben den kürzesten Weg zum Opfer. Das schafft kein Arzt, keine Ambulanz und auch das nahe Spital nicht. Insbesondere beim plötzlichen Herztod zählt aber jede Sekunde!

Die Zürcher Kantonalbank ZKB hat zudem mit der Sanarena (Partner der Reavita AG) eine Stiftung, die heute als das grösste Institut für die Nothilfe-Ausbildung von Betriebssanitätern / Betriebshelfern gilt.

Bereiten auch Sie Ihr Unternehmen auf dieses häufige Ereignis vor und lassen Sie sich die Ihnen entsprechende Möglichkeiten für medizinische Laien von uns zeigen.


 zurück